Ratgeber

Gut zu wissen: Alles zum Thema Reifen & Felgen

5/19/2022

Mann rollt Reifen in Werkstatt

Wir verraten Ihnen alles zum Thema Reifen, geben Ihnen Tipps und Tricks zum Reifenwechsel und zur Lagerung, erklären Ihnen was bei der Wartung zu beachten ist und wie Sie Ihre Felgen im Nu wieder blitzeblank kriegen.

1. Reifenwechsel - Nicht nur bei Mindestprofiltiefe

Keine Frage, ist die Mindestprofiltiefe erreicht, hat der Reifen seine Pflicht erfüllt. Wann aber ist ein vorzeitiger Wechsel dennoch notwendig - oder zumindest empfohlen?

Die Mindestprofiltiefe
Im Allgemeinen müssen PKW-Reifen im Sommer eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm aufweisen. Bei Winterreifen gelten für die gängigen Radialreifen 4 mm und für das Profil von Diagonalreifen mindestens 5 mm. 

Schäden am Reifen
Manchmal erkennt man schon mit freiem Auge, dass der Reifen über grobe Risse oder gar einen Platten verfügt. Doch auch die genauere Sichtkontrolle sollte regelmäßig erfolgen - schließlich ist es auch bei feinen Ablösungen an der Lauffläche oder den Seitenwänden höchste Zeit, den Reifen zu wechseln!

Indikatoren am Profil
PKW-Reifen müssen mit sogenannten "Indikatoren" versehen sein - die machen einfach erkennbar, ob die Mindestprofiltiefe erreicht oder unterschritten ist. Darauf alleine ist allerdings kein Verlass! Denn die Mindestprofiltiefe kann auch nur an einzelnen Stellen unterschritten sein. Dann muss der Reifen ebenfalls sofort gewechselt werden. Der Ursache für unregelmäßigen Verschleiß der Lauffläche kann Ihr Dacia Partner auf den Grund gehen.

2. Wie werden Reifen richtig gelagert?

Ob Sommer oder Winterreifen - mit einem geübten Händchen ist die saisonale Bereifung rasch montiert und ebenso rasch verstaut. Aber Vorsicht! Diese Anforderungen sollte der Lagerort für den nicht benötigten Reifensatz unbedingt erfüllen:

Die Vorbereitung
Während der monatelangen Lagerung kann der Reifen naturbedingt an Luft verlieren und damit seine Form verändern. Unser Tipp: Pumpen Sie vor der Verstauung ruhig ein wenig mehr Druck in den Reifen, als der Hersteller für den täglichen Fahrtgebrauch empfiehlt. Dieser zusätzliche Puffer gleicht den Druckverlust während der Lagerung aus.

Die Reinigung
Kautschuk, der Hauptbestandteil von Autoreifen, ist nicht nur extrem belastbar, sondern leider auch sehr sensibel. Feuchtigkeit, Hitze und spitze Gegenstände können das Naturmaterial während der Lagerung beschädigen. Achten Sie daher stets auf eine saubere Lauffläche!

Die Lagerung
Am besten lagern Sie die Reifen in aufrechter und stehender Position oder einer dafür vorgesehenen Wand- oder Bodenkonstruktion. 

3. Wie wird der Reifendruck kontrolliert?

Den Reifendruck können Sie mit dem an nahezu jeder Tankstelle verfügbaren Kompressor kontrollieren. Stecken Sie das Gerät ganz einfach an jedes der vier Reifenventile und vergleichen Sie den angezeigten Wert mit dem von Ihrem Hersteller empfohlenen Reifendruck. Den erforderlichen Luftdruck findet man ganz einfach im Benutzerhandbuch oder in der Tankklappe.
 

Der Luftdruck passt?
Dann kann die Fahrt sorgenfrei fortgesetzt werden. Vergessen Sie nur nicht auf die Kappe - die hindert zwar nicht die Luft am ausweichen, aber schützt das Ventil vor Verunreinigung.

Zu wenig Reifendruck?
Dann müssen Sie mittels Kompressor die nötigen Bar aufpumpen. Aber Achtung: Ein Zuviel davon tut dabei nichts Gutes, sondern verursacht einen höheren Reifenverschleiß.

4. So bringen Sie Ihre Felgen zum Strahlen

Die richtige Felgenpflege ist die Königsdisziplin der Autoliebhaber. Klar, dass Salz- und Schmutzreste den Glanz trüben und regelmäßig (am besten mit einem Hochdruckreiniger) entfernt werden sollten. Doch was gilt es bei der Reinigung zu beachten?

Auf die Ritzen und Rillen kommt es an
Zugegeben, die glatten Oberflächen der Felgen sind rasch gesäubert. Doch speziell in den vielen engen Zwischenräumen können Sich Staubartikel langfristig absetzen und sich in die Oberfläche förmlich einbrennen. Aus diesem Grund sollten die Felgenrillen zu den Übergangszeiten regelmäßig mit einem weichen Pinsel gereinigt werden.

Vorsicht bei hartnäckigen Verschmutzungen
Auch eingetrocknete Flecken sollten niemals mit einem rauen Schwamm oder gar mit Hilfe von "zweckentfremdeten" Mitteln wie Zahnpasta und anderen Cremen bearbeitet werden. Diese können feine Kratzer verursachen, die sich im Sonnenlicht ganz besonders auffallend spiegeln.

Unser Tipp für ein glänzendes Finish
Investieren Sie in einen hochwertigen Spezialreiniger. Damit lassen sich die Schmutzreste ganz einfach aufweichen und entfernen. Zudem sind professionelle Felgenmittel mit einem Korrosionsschutz versehen, der die Felge vor Rostbildung schützt.

Zubehör zu Reinigung & Pflege finden Sie auch online hier.



Für weitere Fragen und Informationen kontaktieren Sie Ihren Dacia Partner.


(Stand 05/2022 - Irrtümer vorbehalten)